Phoenix


  • Kunde: FH Salzburg/MultiMediaTechnology
  • Jahr: 2017

Beschreibung Phoenix ist ein asynchrones First-Person-Platformer-VR-Coop-Spiel für einen VR-Spieler und 2-4 PC-Spieler. Die PC-Spieler sind auf einem abstürzendem Raumschiff gefangen. Der VR-Spieler, der sich auf der Brücke eines nahegelegenen Raumschiffs befindet, kann sie retten, hat jedoch nur noch ausreichend Energie um das Teleport-System einmal zu starten. Aus diesem Grund muss der VR-Spieler die PC-Spieler in einem Raum zusammenbringen. Der VR-Spieler sieht die Map, das Layout des Raumschiffs, mitsamt den Positionen der Spieler vor sich. Indem er die Map rotiert kann er die Gravitation des abstürzendem Raumschiffs verändern. Dies ist besonders relevant, um die Ressourcen der PC-Spieler zu schonen. Die PC-Spieler haben limitierten Sauerstoff und brauchen diesen zum atmen, können ihn aber auch verwenden um sich leichter im Raum zu bewegen. Dies führt zu zu einem interessanten Spiel zwischen Risiko und Belohnung. Mit diesen Mitteln müssen sie durch die Räume navigieren um sich gegenseitig zu finden und von VR-Spieler gerettet zu werden.

Website:  https://www.facebook.com/TeamPhoenixGame

Ziele Ziel dieses Projektes war es im Rahmen des Masterstudiums an der Fachhochschule Salzburg ein interdisziplinäres Projekt der Studiengänge MultimediaArt und MultimediaTechnoloy mit Schwerpunkt Spieleentwicklung zu schaffen. Es sollte eigenständig ein komplexes Projekt von der ersten Idee bis zur Realisierung meistern und dass in den Bachelor Studiengänge erworbene Wissen praktisch einsetzen. Desweiteren ist dieses Projekt für jedes Mitglied das Aushängeschild und soll den Einstieg in die Berufswelt erleichtern.

Umsetzung Das Spiel wurde an der Fachhochschule Salzburg in den Master-Studiengängen MultimediaArt und MultimediaTechnology entwickelt. Ein Team aus 7 StudentInnen beschäftigt sich seit Winter 2016 mit der Konzeption und Realisierung des Projektes. Das Team wurde in einzelne Departments unterteilt (Art-Department, Development-Department), wobei in jedem Department ein "Head-Of-Department" zur Absprache vorhanden war. Das ganze Team wurde zudem von einer Projektleiterin geleitet und unterstützt. Die Fachhochschule unterstützte das Projekt mit Projekträumen, Hard- und Software sowie Workshops und Know-How. Technologisch basiert das Spiel auf der Unreal Engine 4. Die erste spielbare Version wurde bereits im Mai 2017 auf dem "Button"-Festival in Graz der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel war es, so schnell als möglich Feedback von potentiellen Spielern einzuholen. Weiters wurde Phoenix bei den Festivals "Creativity Rules" in Hallein (Juni 2017), "Reversed" in Wien (Juli 2017) und "FairPlay Austria" in Wien (September 2017) ausgestellt. Desweiteren zählte Phoenix zu den Finalisten des Subotron-LivePitch-Contests in Wien (Live Pitch of Austrian Games #9: Student Projects)